Was ist Nano?

Die griechische Vorsilbe "nano" bedeutet übersetzt "Zwerg". Die Einheit Nano entspricht zehn hoch minus neun: Ein Nanostrukturelement verhält sich in seiner Grösse wie ein Fussball zur Erde.


Mit diesen "Winzlingen" lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Werkstoffen völlig neue Eigenschaften erzielen: Brillengläser, die nicht mehr verkratzen; Silberbesteck, dass nicht mehr anläuft; Spiegel, die nicht mehr beschlagen. Nanoteilchen lassen sich sozusagen "programmieren". Bei der Applikation entstehen - in dünnsten Schichten - völlig neue, multifunktionale Eigenschaften.


--nach oben--

Die Technik


Die Nano-Technik ist hauptsächlich eine Material-Technologie, welche eine Kombination aus organischen wie auch anorganischen Mikro-Partikeln darstellt. Versuch und Irrtum waren teure Lehrmeister, Nano-Line Produkte sind alltagstauglich und sowohl im Labor als auch bei "echten" Haushalten erfolgreich getestet.

Nanotechnologie wird von Experten als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts bewertet, die unser alltägliches Leben in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ähnlich verändern wird wie die Informationstechnologie im letzten Jahrhundert.


--nach oben--

Das Prinzip


Nanotechnologie ist die gezielte Konstruktion in atomaren und molekularen Dimensionen. In der Welt der Nanotechnologie muss man lernen in winzig kleinen Dimensionen zu denken. "Nano" beschreibt in der Physik den milliardsten Bruchteil einer Einheit, ein Nanometer ist ein milliardstel Meter. Auf dieser Länge lassen sich ungefähr fünf bis zehn Atome nebeneinander unterbringen. Ein Nanometer ist im Verhältnis zu einem Millimeter so groß wie ein Fußball zur Erdkugel. Nanotechnologie bedeutet somit das Vordringen in gigantisch kleine Welten. In eben dieser „Zwergenwelt“ werden viele Möglichkeiten unserer Zukunft liegen; bisher als unlösbar geltende Probleme können gelöst werden.


--nach oben--

Die Funktion


Die Nano-Line Versiegelungen bestehen aus Nanopartikeln mit Komponenten, die sich mit der Oberfläche fest verbinden und anderen Komponenten, die den so genannten "Lotusblüteneffekt" bewirken. Diese Partikel ordnen sich während des Auftragens intelligent an: Die bindenden Komponenten wandern zur Oberfläche, die Antihaft - Komponenten richten sich zur Luft hin aus. Bei dieser "Selbstorganisation" bildet sich eine ultradünne, glasartige Schicht, die mit der Oberfläche eine homogene Verbindung eingeht und so eine extreme Dauerhaftigkeit garantiert. Dies schützt die Oberfläche auch vor aggressiven Umwelteinflüssen - natürlich bei 100 % Transparenz.

--nach oben--